Über meine Arbeit

Achtsamkeit, raumgebender Kontakt und Resonanz sind wesentliche Aspekte meiner körpertherapeutischen Praxis.
Herzlich willkommen!     


Mir liegt am Herzen, Ihnen klar und authentisch zu begegnen, so dass heilsamer Freiraum entstehen kann. Das Heilsame erlebe ich im Spüren und Gewahrwerden des Hier und Jetzt.
Für einen Behandlungstermin nehme ich mir in der Regel eine Stunde Zeit. Grundlegend für die Begleitung ist naturgemäß Ihr Anliegen und Wunsch. Gemeinsam finden wir heraus, welche meiner Angebote – die allesamt im Körper-Spüren verankert sind – für Sie stimmig und hilfreich sein können.
kontakt@ankezillessen.de – fon: 0179.1200581

Mein beruflicher Weg • Zertifikate • Aus- und Weiterbildungen

  • Physiotherapeutin seit 1986 (Ausbildung Universitätsklinik Freiburg)
    Klinische Erfahrungen in der Orthopädie, Psychosomatik, Psychiatrie, Kinderheilkunde und Unfall-Chirurgie.
    Manuelle Therapie (Zertifikat 1990), Viszerale Therapie (Manuelle Behandlung innerer Organe), Funktionelle Bewegungslehre (FBL), Brügger-Therapie (Zertifikat 1992), Mulligan-Concept (mobilisations with movement), Manuelle Lymphdrainage (Zertifikat 2008), Wirbelsäulentherapie nach Dorn (2009)
  • Studium der Germanistik und Musikwissenschaft (M.A. Examen 1997). Studien zu den Wechselbeziehungen zwischen Sprache, Körper und Musik – … und zu den Kantaten Johann Sebastian Bachs.
  • Focusing seit 2003 – anerkannte Focusing-Therapeutin (DAF) seit 2013.
    Aus- und Weiterbildungen bei Susanne Kersig (Basics), Klaus Renn und Johannes Wiltschko (Essentials, Strukturen, Körper, Träume, Integral, Zertifizierung).
  • Craniosacrale Biodynamik seit 2007.
    Anerkannte Master-Praktizierende (CSVD) seit 2015.
    Aus- und Weiterbildungen bei Theo Kaiser (Cranio-Basics in viszeraler, parietaler und craniosacraler Arbeit), Michael Shea (Biodynamische Cranio von Herz zu Herz, cardiovasculäre Cranio), Joachim Lichtenberg (geburtsbezogene Cranio mit Kindern und Erwachsenen – biodynamische Cranio für Gefäße und Nerven – Viszeralbehandlungen), Konrad Alverdes (Biodynamik und Sterblichkeit) und Jaap van der Wal (Embryologie und Embryosophie, Faszienarchitektur)
  • Trauma-Bewältigung – Weiterbildungen seit 2010: „Somatic Experiencing“ bei Peter Levine (2010), „Psychodynamisch Imaginative Trauma Therapie“ bei Luise Reddemann (2011), „Faszienbehandlung in der Traumalösung“ bei Sônia Gomes und Marcelo Muniz (2011), „Trauma in Sytemaufstellungen“ bei Bertold Ulsamer (2014).
  • Systemische Aufstellungen seit 2013.
    Anerkannte Systemaufstellerin (DGfS) seit 2016.
    Ausbildung und Assistenzen bei Sneh Victoria Schnabel (2013-2018). Weiterbildungen und Seminar-Teilnahme bei Albrecht Mahr (Familien- und Organisationsaufstellungen), Stephan Hausner (Symptomaufstellungen), Bertold Ulsamer (Trauma in Aufstellungen), Daan van Kampenhout (Systemic Ritual) und Thomas von Stosch (Familienaufstellungen).
  • Tonglen-Meditationspraxis • Aktuell: Supervidierende Assistenz in der Freiburger Tonglen-Jahresgruppe 2019/2020 bei Yesche U. Regel (Paramita Bonn) im Tibet-Kailash-Haus
    Interview mit Yesche zu Tonglen und Focusing: PDF-Download
  • Regelmäßige Supervision, Intervision und Weiterbildung sind für mich eine kostbare Ressource.
  • Vernetzung, Austausch und Kooperation mit geschätzten Kolleginnen und Kollegen.

PREISE • Ermäßigungen • Zuschüsse • AGBs

  • Einzelsetting: 80 Euro (50-60 Minuten)
  • Aufstellung: 100 Euro – 160 Euro (im Gruppen-Setting: 100 Euro • im Einzelsetting: 90 Minuten inklusive persönliches Vorgespräch, in dem das Anliegen geklärt wird: 120 Euro • im Paar-Setting: 120 Min. für 160 Euro • falls mehr (oder weniger) Zeit gebraucht wird, wird der Preis individuell geklärt
  • Workshop-Gebühren entnehmen Sie bitte den Infos zum jeweiligen Workshop (s.u. und unter Aufstellung)
  • Ermäßigungen sind in begründeten Ausnahmefällen möglich, bitte sprechen Sie mich an.
  • Zuschuss durch die Krankenversicherung: Bitte sprechen Sie mich vor der ersten Behandlung an, ich unterstütze Sie gerne bei der Beantragung einer Kostenübernahme durch Ihre Krankenversicherung (gesetzlich – privat – beihilfeberechtigt). Es ist immer mit einem Selbstbehalt zu rechnen, da die Zuschüsse der Krankenversicherungen die Behandlungskosten nicht decken.
    Meine CSVD-Master-Zertifizierung erkennen rund 70 gesetzliche Krankenkassen in Deutschland an – d.h.: Sie bezuschussen die Behandlungskosten! Ich unterstütze Sie gerne bei Ihrem Antrag auf Kostenzuschuss.
  • Rahmenbedingungen (AGBs) : PDF

WO SIE MICH FINDEN

MEINE ARTIKEL für Fachzeitschriften • eine Auswahl

VIDEO- und AUDIO-TIPPS und LieblingsLINKS (kleine Auswahl)

Den Schmerz verstehen – und was zu tun ist – in 10 Minuten
Video für Kinder und Jugendliche mit chronischen Schmerzen, produziert vom Deutschen Kinderschmerzzentrum Datteln (Universität Witten/Herdecke) und der Deutschen Schmerzliga e.V. mit Unterstützung der TK – auch für Erwachsene sehr informativ! (2014, 10 Min)

„Von Herz zu Herz“ – Vorträge und Meditationen von Michael Shea
Einer meiner geschätzten Lehrer in craniosacraler Biodynamik – Michael Shea – hat einige seiner Vorträge und Meditationen aufgenommen und stellt sie uns dankenswerterweise zur Verfügung.
Die Audios  dieser (deutschen) Website werden allesamt von Kurs-Assistentinnen ins Deutsche übersetzt.
Sie geben einen lebendigen Eindruck von Michaels Cranioscraler (biodynamischer) Philosophie und Praxis – geprägt von Studien in Buddhistischer und somatischer Psychologie, sowie Embryologie in der prä- und perinatalen Psychologie.

„Wenn wir es Therapie nennen …“ – Gedanken von Eugene T. Gendlin über mögliche Prinzipien einer (focusing-)therapeutischen Beziehung, beispielsweise: der „wirkliche Kontakt“ (S. 5).
(erschienen im Focusing-Journal Nr. 2, 1999 • 6 Text-Seiten) > PDF

„VIVA LA VULVA“ • Doku-Film auf Arte
Die Vulva – noch immer herrscht, unter Männern und Frauen gleichermaßen, vor allem eines über das weibliche Geschlechtsteil: Unwissenheit.
Wie geht die Gesellschaft üblicherweise mit dem weiblichen Genital um? Welchen Stellenwert hat die Vulva in der Sprache? Inwiefern beeinflusst die Tabuisierung die sexuelle Selbstbestimmung der Frau?
„Viva la Vulva“ wagt einen historisch-kulturell-politischen Blick ins körperliche Zentrum weiblicher Geschlechtlichkeit.
Beim Schauen des Films vermittelt sich mir – neben aller Betroffenheit – vor allem auch die Selbstbewusstheit, Freude und Lebendigkeit der Frauen, die sich dort in ihrer Kraft und Einzigartigkeit zeigen und zu Wort kommen.
Sehr hoffnungsvoll – wunderbar!
(verfügbar bis 19.06.2019)

SEELE VERSTEHEN“
Das Thema dieser Internet-Seite: Die Seele mit all den existenziellen Fragen, die die Menschheit schon immer beschäftigt haben.
Im Zentrum des Nachschlagewerkes stehen die so genannten „Michael Teachings“ die dem Verfasser der Web-Seite durch Channeling übermittelt wurden. Sie basieren auf Erkenntnissen, die zwar nicht beweisbar, wohl aber persönlich erkundbar sind. Dafür gibt die Seite eine gute Orientierung und Anregung.
Ähnliche Informationen sind auch in den Büchern von Varda Hasselmann und Frank Schmolke nachzulesen („Archetypen der Seele“, „Die 7 Archetypen der Angst“, „Junge Seelen, alte Seelen“).

„Faszien – Geheimnisvolle Welt unter der Haut“
Faszien, so heißt das verborgene Bindegewebe, das unseren Körper im Innersten zusammenhält. Welche Rolle spielt dieses Ganzkörpernetz? Bietet es Chancen für Therapien und Heilung?
Die informative Doku (ZDF und ARTE, 2017, 53 Min.) gibt es hier